Flut­wel­le: Zahl der Toten nach Unwet­ter auf 200 gestiegen

Hochwasser - Flutwelle - Häuser - Straße - Land - Juli 2021 - Trier-Ehrang - Rheinland-PfalzFoto: Hochwasser in Rheinland-Pfalz am 15.07.2021 (Trier-Ehrang), Urheber: Stadt Trier

Nach dem durch Tief Bernd ver­ur­sach­ten Hoch­was­ser ist die Zahl der Todes­op­fer auf min­des­tens 200 ange­stie­gen, davon 164 in Deutschland.

Die Poli­zei Koblenz mel­de­te bis Mon­tag 117 Tote, fast 750 Men­schen sei­en ver­letzt wor­den. Wei­ter­hin sei­en „unzäh­li­ge Ein­satz­kräf­te” im Ahr­tal unter­wegs, um zu ret­ten, zu hel­fen und zu ber­gen. In NRW ist von min­des­tens 46 Todes­op­fern die Rede, hin­zu kommt ein Todes­fall in Ober­bay­ern. In Bel­gi­en kamen nach Anga­ben des Bel­gi­schen Rund­funks min­des­tens 36 Men­schen durch das Unwet­ter ums Leben.

Nach meh­re­ren Spit­zen­po­li­ti­kern will zum Wochen­be­ginn auch Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer die Kata­stro­phen­ge­bie­te besu­chen. Neben einem Besuch an der gefähr­de­ten Stein­bach­tal­sper­re im nord­rhein-west­fä­li­schen Kreis Eus­kir­chen steht am frü­hen Nach­mit­tag auch eine Rei­se in den Kreis Ahr­wei­ler in Rhein­land-Pfalz auf dem Programm.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.