Hal­le: 27-jäh­ri­ger Mann gibt sich als Adolf Hit­ler aus

Rechtsextreme Personen - ÖffentlichkeitFoto: Rechtsextreme Personen in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Hal­le hat sich ein 27-Jäh­ri­ger am Bahn­hof als Adolf Hit­ler aus­ge­ge­ben – und wohl auch so benom­men, und damit einen Poli­zei­ein­satz ausgelöst.

Am Don­ners­tag­abend schrie der Mann bei ver­las­sen der Bahn­hofs­hal­le aus­län­der­feind­li­che Paro­len und hob mehr­fach den Arm zum soge­nann­ten „Hit­ler­gruß”. Die Bun­des­po­li­zis­ten kon­trol­lier­ten den Mann, wobei er sich auf die Fra­ge nach sei­nen Per­so­na­li­en als Adolf Hit­ler bezeich­ne­te. Bei der dar­auf­fol­gen­den Durch­su­chung fan­den die Beam­ten Doku­men­te, mit denen die Iden­ti­tät des Man­nes zwei­fels­frei fest­ge­stellt wer­den konn­te – und sie­he da: er hieß doch ganz anders.

Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,78 Pro­mil­le. Nach Abschluss der poli­zei­li­chen Maß­nah­men durf­te der Mann die Dienst­stel­le mit Straf­an­zei­gen wegen Belei­di­gung und Ver­wen­dens von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen, sowie einer Ord­nungs­wid­rig­keits­an­zei­ge auf­grund der fal­schen Namens­an­ga­be wie­der verlassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.