Köln: Schü­le­rin­nen und Schü­ler radeln aktu­ell im Dunkeln

Schulflur - Stühle - Schule - Treppen - TürFoto: Sicht auf Stühle in einem Flur einer Schule, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Herbst­fe­ri­en sind vor­bei und beson­ders vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler nut­zen jetzt das Fahr­rad, um zur Schu­le zu fahren.

Die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie füh­ren zu einer ver­stärk­ten Nut­zung des Fahr­rads als Alter­na­ti­ve zu vol­len Stra­ßen­bah­nen und Bus­sen. In der bevor­ste­hen­den dunk­len Jah­res­zeit gilt es, gera­de die jun­gen Ver­kehrs­teil­neh­men­den zu schüt­zen. Bei Däm­me­rung und Dun­kel­heit kön­nen die Sicht­ver­hält­nis­se trotz Stra­ßen­be­leuch­tung erheb­lich schlech­ter als im Hel­len sein. Regen ver­stärkt die schlech­te Sicht zusätzlich.

Mehr Sicher­heit wird durch eine ein­wand­freie Funk­ti­ons­wei­se der Fahr­rad­be­leuch­tung und durch die am Fahr­rad vor­ge­schrie­be­nen Reflek­to­ren erreicht. Auch hel­le und reflek­tie­ren­de Klei­dung trägt dazu bei, dass Rad­fah­ren­de ins­be­son­de­re in der dunk­len Jah­res­zeit schnel­ler und bes­ser von ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­men­den gese­hen werden.

Auto­fah­ren­den soll­te beson­ders bewusst sein, dass gera­de jetzt in der Däm­me­rung oder Dun­kel­heit Rad­fah­ren­de beson­ders gefähr­det sind. Die Stadt Köln ruft daher ins­be­son­de­re Auto­fah­ren­de dazu auf, beson­ders auf­merk­sam zu fah­ren und Rück­sicht zu nehmen.

Die Stadt Köln sen­si­bi­li­siert zudem von Mon­tag, 26. Okto­ber, bis Frei­tag, 30. Okto­ber 2020, in den Mor­gen- und Abend­stun­den über Text­ein­blen­dun­gen auf den Vario­ta­feln für das The­ma. Die­se ste­hen an den Haupt­ein­fall­stra­ßen nach Köln und errei­chen daher ins­be­son­de­re vie­le Autofahrende.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.