noris­bank – Giro­kon­to mit kos­ten­freie Unter­kon­ten und Kreditkarte

Norisbank

Die noris­bank ist eine hun­dert­pro­zen­ti­ge Toch­ter­ge­sell­schaft der Deut­sche Bank und bie­tet Pri­vat­kun­den kos­ten­freie Giro­kon­ten an. Dane­ben gibt es noch Unter­kon­ten und eine Kreditkarte.

Immer wie­der wer­de ich gefragt, wo man kos­ten­los meh­re­re Kon­ten beim sel­ben Kre­dit­in­sti­tut eröff­nen kann (Unter­kon­ten) und das mög­lichst ohne getrenn­te Log­ins. Mei­ne Ant­wort lau­tet immer wie­der „[…] die Norisbank”.

Noris­bank war mal eine Direkt- und Online-Bank, hat aber vor eini­ger Zeit die Direkt­ban­ken geschlos­sen (Off­line-Filia­len) und ist somit eine aus­schließ­li­che Online-Bank. Jeg­li­che Aktio­nen tätigt man online und den Kun­den­ser­vice kann man rund um die Uhr telefonisch/per Email erreichen.

Das Beson­de­re an der Bank ist auch noch, dass sie tole­rant gegen­über Men­schen sind, die eine „nicht schö­ne Boni­tät” haben. Hat man damals mist gebaut und wird bei den meis­ten Ban­ken des­we­gen abge­wie­sen, bekommt in der Regel hier trotz­dem ein Kon­to. Soll natür­lich nicht hei­ßen, dass das nun ein „Kon­to ohne SCHUFA” ist. Natür­lich wird auch hier eine SCHUFA-Abfra­ge getä­tigt, aber die Chan­ce ein Giro­kon­to zu erhal­ten ist im Ver­gleich ande­rer Kre­dit­in­sti­tu­te wesent­lich höher (laut Erfahrungen).

Eben­so hat man die Mög­lich­keit, meh­re­re Giro­kon­ten zu eröff­nen (Unter­kon­ten). Das Unter­kon­to bie­tet die Mög­lich­keit, ein zwei­tes Giro­kon­to zu erhal­ten, aber man behält trotz­dem den­sel­ben Log­in und sons­ti­ge Daten. Am Ende der Kon­to­num­mer wird ein­fach eine „01” ange­hängt und schon hat man ein zwei­tes Kon­to. Man erhält dafür auch eine EC-Kar­te, sowie die PIN dazu. Auf der Über­sichts­sei­te nach dem Log­in sieht man dann bei­de Kon­ten. Es sind voll­wer­ti­ger Giro­kon­ten. Man kann damit also auch Last­schrif­ten und Co. damit täti­gen las­sen, wie beim „Haupt­kon­to”.

In der Regel kann man sich so vie­le Unter­kon­ten eröff­nen, wie man mag. Eine Gren­ze habe ich per­sön­lich noch nicht ent­deckt. Ich hat­te damals vier Kon­ten („XXXX-00”, „XXXX-01”, „XXXX-02” und „XXXX-03”). Mit den Kon­ten hat­te ich ver­schie­de­ne Zah­lungs­ein­gän­ge, sowie Abgän­ge sepa­rat und über­sicht­lich getrennt. Bei­spiel: Haupt­kon­to für Lohn und lau­fen­de Kos­ten gehabt, Zweit-Kon­ten für geteil­te Sachen wie Ama­zon Prime Video, Net­flix, usw. – wo mei­ne Freun­de und ich die Kos­ten aufteilen.

Für das Haupt­kon­to, sowie die Unter­kon­ten bezahlt man hier rein gar nichts. Das Kon­to wird kos­ten­los ange­bo­ten, ohne ver­steck­te Kos­ten oder sonst irgend­was. Auch ist das Kon­to als kos­ten­lo­ses Pfän­dungs­schutz-Kon­to (P‑Konto) kos­ten­los zu haben.

Besitzt man die nöti­ge Boni­tät, kann auch noch oben­drauf die kos­ten­lo­se noris­bank Kre­dit­kar­te (Mas­ter­Card) bean­tra­gen. Am Anfang hat man einen Limit in Höhe von 500 Euro, das aber vari­iert nach Nut­zungs­ver­hal­ten (Geld­ein­gän­ge und Co.).

Geld abho­len kann man bei Ban­ken wie bei der Deut­sche Bank, Post­bank und wie sie auch alle hei­ßen (Cash Group). Auch an der Shell Tank­stel­len kann man Geld abho­len. Aber mehr Neben­in­for­ma­tio­nen zur Bank kann man hier nach­le­sen: Erfah­run­gen mit noris­bank – Immer-und-überall-dabei-Bank

Inter­es­siert man sich also für ein kos­ten­lo­ses Giro­kon­to mit der Mög­lich­keit Unter­kon­ten erstel­len zu kön­nen, soll­te auf jeden Fall bei der noris­bank vor­bei­schau­en. Nicht nur, dass das Kon­to dau­er­haft kos­ten­frei ange­bo­ten wird, kann man auch noch eine Kre­dit­kar­te erhal­ten, wenn man möchte.

Ein­fach am Anfang die nöti­gen Infor­ma­tio­nen aus­fül­len, die PDF-Datei aus­dru­cken (oder per Post zuschi­cken las­sen) und in Ruhe durch­le­sen. Bei Nicht­ge­fal­len kann man den Antrag ein­fach igno­rie­ren (löschen/wegschmeißen). Man kon­tak­tiert euch nicht, solan­ge der Antrag nicht abge­ge­ben wurde.

Zusam­men­fas­sung:
– Erfah­run­gen mit noris­bank – Immer-und-überall-dabei-Bank
– Kos­ten­lo­ses Giro­kon­to online eröff­nen bei der norisbank

[blue_box]Bei­trag ursprüng­lich vom 02. Juli 2016: Bei­trag etwas ange­passt und aus­ge­führt.[/blue_box]