NRW: Stich­pro­ben­kon­trol­len von Rei­se­rück­keh­rern angekündigt

Flughafen - Kontrolle - Ausgang - Exit - Fenster - FliegenFoto: Kontrolle am Flughafen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In NRW sol­len Rei­se­rück­keh­rer mit­hil­fe von Stich­pro­ben auf die Ein­hal­tung von Ein­rei­se­re­geln kon­trol­liert werden.

Das sag­te NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann der „Rhei­ni­schen Post” (Mitt­wochs­aus­ga­be). „In Nord­rhein-West­fa­len gel­ten wei­ter­hin die bestehen­den bun­des­ein­heit­li­chen Ein­rei­se­re­ge­lun­gen, wie bei­spiels­wei­se die Test­pflicht vor Abflug, aber auch die 14-tägi­ge Pflicht­qua­ran­tä­ne bei Rück­rei­sen aus Virusvariantengebieten”.

Jeder Urlau­ber müs­se damit rech­nen, dass die Ein­hal­tung die­ser Regeln auch kon­trol­liert wer­de. Kurz vor dem Start der Som­mer­fe­ri­en rief der CDU-Poli­ti­ker die Urlau­ber aber dazu auf, sich auch ohne gesetz­li­che Vor­ga­be vor der Rück­kehr an den Arbeits­platz auf Coro­na tes­ten zu las­sen und die­sen Test mehr­fach zu wie­der­ho­len. „Dafür haben wir die flä­chen­de­cken­de Test­struk­tur errich­tet. Es ist doch so, dass jeder Test uns hilft, Infek­tio­nen auf­zu­de­cken und zu ver­mei­den”, so Laumann.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.