Nürn­berg: Arbeits­amt kann ohne staat­li­chen Zuschuss auskommen

Bundesagentur für Arbeit-Logo - Schild - Bäume - BAFoto: Sicht auf das Logo der Bundesagentur für Arbeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­re­gie­rung geht davon aus, dass die Bun­des­agen­tur für Arbeit in die­sem Jahr trotz der rund zehn Mil­lio­nen ange­mel­de­ten Kurz­ar­bei­ter ohne staat­li­chen Zuschuss auskommt.

„Aus der Finanz­kri­se wis­sen wir, dass nur ein Teil der zur Kurz­ar­beit Ange­mel­de­ten die­se dann auch wirk­lich in Anspruch nimmt”, begrün­de­te Kanz­ler­amts­mi­nis­ter Hel­ge Braun (CDU) die Ein­schät­zung in der „Welt am Sonn­tag”. Die Regie­rung kön­ne zwar nicht aus­schlie­ßen, dass die Rück­la­gen der Bun­des­agen­tur in die­sem Jahr auf­ge­braucht wer­den: „Aber noch habe ich den Opti­mis­mus, dass sie rei­chen”. Nach eige­nen Anga­ben besitzt die BA zur­zeit noch rund 26 Mil­li­ar­den Euro in der Reserve.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.