Poli­tik: SPD wirft Klöck­ner Ver­sa­gen in Kli­ma­po­li­tik vor

Julia Klöckner - CDU - AgrarministerinFoto: Julia Klöckner, Agrarministerin (CDU), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die SPD hat Agrar­mi­nis­te­rin Julia Klöck­ner (CDU) vor dem Hin­ter­grund des zuneh­men­den Wald­ster­bens Ver­sa­gen in der Kli­ma­po­li­tik vorgeworfen.

„Wenn Frau Klöck­ner jetzt mal wie­der schnell Geld for­dert, muss man dar­auf hin­wei­sen, dass die Vor­schlä­ge ihres Hau­ses für wir­kungs­vol­len Kli­ma­schutz gegen Null gehen”, sag­te SPD-Frak­ti­ons­vi­ze Mat­thi­as Miersch der „Rhei­ni­schen Post” (Don­ners­tags­aus­ga­be). „Sie ist eine Minis­te­rin, die immer schnell ist, Anfor­de­run­gen an den Finanz­mi­nis­ter zu stel­len, aber selbst zur Ursa­chen­be­kämp­fung nichts bei­trägt”, sag­te Miersch.

Klöck­ner hat­te mehr als 500 Mil­lio­nen Euro aus dem Kli­ma­fonds der Bun­des­re­gie­rung für die Wie­der­auf­fors­tung der Wäl­der gefor­dert, die durch den Kli­ma­wan­del zuneh­mend gefähr­det sind. Zuvor hat­te Klöck­ner aller­dings als ers­tes Res­sort­mit­glied dem Kli­ma­ka­bi­nett eige­ne Maß­nah­men­vor­schlä­ge vor­ge­legt und in ihrem Etat Aus­ga­ben zuguns­ten des Kli­ma­schut­zes umgeschichtet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.