RKI: Impf­quo­te gegen Coro­na­vi­rus steigt auf 47,50 Prozent

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Tag 166 nach Beginn der Coro­na-Impf­kam­pa­gne ist die Zahl der erst­mals ver­ab­reich­ten Dosen auf 39,54 Mil­lio­nen angestiegen.

Dies ent­spricht 47,50 Pro­zent der Bevöl­ke­rung. Das zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts und der Bun­des­län­der. Gegen­über den am Don­ners­tag im Lau­fe des Tages bekannt gewor­de­nen 39,11 Mil­lio­nen erst­ma­li­gen Ver­imp­fun­gen stieg die Zahl der Impf­lin­ge um rund 427.000 an.

In den letz­ten sie­ben Tagen wur­den täg­lich durch­schnitt­lich 304.000 Men­schen erst­ma­lig gegen das Coro­na­vi­rus geimpft. Bei den Zweit­imp­fun­gen waren es deut­lich mehr: 670.000 Men­schen erhiel­ten ihre vor­erst letz­te Dosis Impf­stoff, die Quo­te der voll­stän­dig geimpf­ten Per­so­nen stieg damit ohne mög­li­che Nach­mel­dun­gen inner­halb eines Tages von 23,9 auf 24,8 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.