Russ­land: Jour­na­lis­tin Mari­na Ows­jan­ni­ko­wa festgenommen

Nachrichten - Fernseher - TV-Sendung - Protest - Frau - Ukraine - Februar 2022 - RusslandFoto: Protest im Russischen Fernsehen am 14.03.2022 (Russland), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die rus­si­sche Jour­na­lis­tin Mari­na Ows­jan­ni­ko­wa ist fest­ge­nom­men worden.

Ihre Fami­lie und ihr Anwalt sol­len den Vor­fall laut Medi­en­be­rich­ten mitt­ler­wei­le bestä­tigt haben. Der rus­si­sche Jour­na­list Ivan Rus­ly­an­ni­kov schrieb auf Twit­ter, Ows­jan­ni­ko­wa wer­de der Dis­kre­di­tie­rung der rus­si­schen Armee ange­klagt. Gleich­zei­tig ver­öf­fent­lich­te er Bil­der, die die Fest­nah­me vor einem Haus im Groß­raum Mos­kau zei­gen sollen.

Ows­jan­ni­ko­wa hat­te im März inter­na­tio­na­le Bekannt­heit erlangt, als sie wäh­rend einer Live-Nach­rich­ten­sen­dung in einem halb­staat­li­chen rus­si­schen Fern­seh­sen­der ins Stu­dio stürm­te und ein Pla­kat mit einer Pro­test­no­te gegen den rus­si­schen Angriffs­krieg in der Ukrai­ne ins Fern­se­hen hielt. Spä­ter arbei­te­te sie vor­über­ge­hend als Kor­re­spon­den­tin für die „Welt”. Erst vor weni­gen Tagen hat­te sie allei­ne mit einem Pla­kat vor dem Kreml demons­triert, dem Anschein nach zunächst ohne jeg­li­che Konsequenzen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.