Ver­di: Gewerk­schaft kün­digt neue Warn­streiks an Flug­hä­fen an

Airbus - Europäischer Flugzeughersteller - Flugzeug - CockpitFoto: Cockpits eines Airbus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Gewerk­schaft Ver­di hat die Beschäf­tig­ten im Luft­si­cher­heits­be­reich an meh­re­ren Flug­hä­fen erneut zu ganz­tä­gi­gen Warn­streiks aufgerufen.

Am Diens­tag wer­de an den Flug­hä­fen Frank­furt, Ber­lin, Bre­men, Ham­burg, Han­no­ver, Stutt­gart, Düs­sel­dorf und Köln/Bonn die Arbeit nie­der­ge­legt, teil­te Ver­di am Mon­tag mit. Bereits in der ver­gan­ge­nen Woche hat­te es Streiks an meh­re­ren Flug­hä­fen gege­ben. Die Warn­streiks sind Teil eines Tarif­kon­flikts zwi­schen Ver­di und dem Bun­des­ver­band der Luftsicherheitsunternehmen.

Bis­her gab es vier Ver­hand­lungs­run­den. Es geht um einen neu­en Tarif­ver­trag für etwa 25.000 Bran­chen­be­schäf­tig­te. Die Gewerk­schaft for­dert unter ande­rem eine Lohn­er­hö­hung von min­des­tens einem Euro pro Stun­de bei einer Lauf­zeit von zwölf Mona­ten. Die Tarif­ver­hand­lun­gen sol­len am 24. März 2022 in Frank­furt fort­ge­setzt werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.