Volks- und Raiff­ei­sen­bank: Kon­takt­lo­ses Bezah­len mit Smart­pho­ne möglich

Volksbanken Raiffeisenbanken

Die Volks­ban­ken Raiff­ei­sen­ban­ken gab nun bekannt, dass man bald auch über das eige­ne Smart­pho­ne eine kon­takt­lo­se Bezah­lung täti­gen kann. Lei­der aber noch nicht für alle Kun­den verfügbar.

Kun­den der Volks­ban­ken Raiff­ei­sen­ban­ken haben bald die Mög­lich­keit, mit ihrem Smart­pho­ne eine kon­takt­lo­se Bezah­lung täti­gen zu kön­nen. Dabei wird das Smart­pho­ne an das Kar­ten-Ter­mi­nal gehal­ten, bis die Zah­lung auto­ri­siert und bestä­tigt wurde.

Wer bereits schon eine rela­tiv aktu­el­le Kre­dit­kar­te besitzt und bei einem recht moder­nen Kre­dit­kar­ten­in­sti­tut, wird das viel­leicht schon ken­nen. Hier hält man die Kre­dit­kar­te kurz an das Dis­play und schon hat man den Ein­kauf bezahlt. Das dau­ert in der Regel nie län­ger als 3–4 Sekunden.

Das Beson­de­re dar­an ist nicht nur die kon­takt­lo­se Bezah­lung, sodass man die Kar­te nicht in das Ter­mi­nal stecken/ziehen muss, son­dern bei einem Betrag bis zu 50 Euro die Ein­ga­be der PIN, bezie­hungs­wei­se die Unter­schrift ent­fällt. Die meis­ten Insti­tu­te erlau­ben rund 25 Euro das kon­takt­lo­se Bezah­len ohne PIN/Unterschrift.

Im Rah­men eines Pilot­tests der Bank haben Kun­den der Volks­bank Mit­tel­hes­sen und VR Bank Hes­sen­Land im zwei­ten Quar­tal nächs­ten Jah­res (2018) die Mög­lich­keit, ihre Giro­card, sowie ihre Kre­dit­kar­te in der Ban­king-App zu hin­ter­le­gen. Über die App mit einem NFC-unter­stütz­ten Smart­pho­ne kann man dann die Zah­lung vor­neh­men. Die ers­ten Tests dies­be­züg­lich lau­fen nun im Mit­ar­bei­ter­kreis der Bank.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.