WHO: Hält vor­erst an Emp­feh­lung für Astra­Ze­ne­ca-Impf­stoff fest

World Health Organization - Weltgesundheitsorganisation - Koordinationsbehörde - Schweiz - GenfFoto: Weltgesundheitsorganisation in der Schweiz (Genf), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on hält vor­erst wei­ter an der Emp­feh­lung für den umstrit­te­nen Impf­stoff von Astra­ze­ne­ca fest.

Man sei der Mei­nung, dass „die Vor­tei­le die Risi­ken über­wie­gen”, heißt es in einer Mit­tei­lung der Behör­de, aus der meh­re­re Medi­en über­ein­stim­mend zitie­ren. Das Bera­ter­gre­mi­um für Impf­stoff­si­cher­heit der WHO prü­fe das Mit­tel gera­de und sei dabei im regen Aus­tausch mit der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de EMA.

Am Diens­tag hat­te auch die EMA ange­kün­digt, den Impf­stoff erneut gründ­lich prü­fen zu wol­len und die Ergeb­nis­se am Don­ners­tag zu prä­sen­tie­ren. Deutsch­land und wei­te­re Län­der hat­ten die Imp­fun­gen mit Astra­ze­ne­ca zuletzt gestoppt, weil es unter ande­rem eine „auf­fäl­li­ge Häu­fung” von Hirn­ven­en­throm­bo­sen geben soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.