Zoll: Rekordmengen an Rauschgift in 2020 sichergestellt worden

Generalzolldirektion Augsburg - Zoll stoppt SchwarzarbeitFoto: Zoll Augsburg (Zoll stoppt Schwarzarbeit), Urheber: Generalzolldirektion/Zollverwaltung

Der deutsche Zoll hat im vergangenen Jahr 2020 Rekordmengen an verschiedenen Rauschgifte sichergestellt.

Darunter waren über neun Tonnen Kokain, mehr als drei Tonnen Marihuana und rund als 1,1 Millionen Tabletten an Amphetaminderivaten (überwiegend Ecstasy), teilte die Generalzolldirektion am Montag mit. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Präsidentin der Generalzolldirektion, Colette Hercher, stellten zum Wochenstart die Bilanz des Zolls für das Jahr 2020 vor.

Rund 129 Milliarden Euro Steuern nahm der Zoll demnach im vergangenen Jahr ein. Den größten Anteil an den Einnahmen hatten mit 63,2 Milliarden Euro die Verbrauchsteuern. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit leitete im vergangenen Jahr über 100.000 Strafverfahren und über 57.000 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Im Rahmen ihrer Ermittlungen deckte die FKS Schäden in der Gesamthöhe von rund 816 Millionen Euro auf (2019: 755 Millionen Euro).

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.