Kaum Ände­run­gen im ZDF-Politbarometer

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Wenn am nächs­ten Sonn­tag wirk­lich Bun­des­tags­wahl wäre, gäbe es laut ZDF-Polit­ba­ro­me­ter im Ver­gleich zur letz­ten Umfra­ge vor zwei Wochen kaum Ver­än­de­run­gen. Die SPD käme wei­ter auf 19 Pro­zent, die CDU/CSU wei­ter auf 28 Pro­zent und die Grü­nen eben­falls unver­än­dert auf 22 Pro­zent. Die FDP blie­be bei fünf Pro­zent, ledig­lich die AfD ver­schlech­ter­te sich auf 14 Pro­zent (minus eins) und die Lin­ke könn­te zule­gen auf sechs Pro­zent (plus eins). 

Die ande­ren Par­tei­en erreich­ten zusam­men unver­än­dert sechs Pro­zent, dar­un­ter wei­ter­hin kei­ne Par­tei, die min­des­tens drei Pro­zent erzie­len wür­de. Bei einem sol­chen Ergeb­nis hät­te die Ampel­ko­ali­ti­on wei­ter­hin kei­ne par­la­men­ta­ri­sche Mehr­heit. Rei­chen wür­de es hin­ge­gen für eine Koali­ti­on aus CDU/CSU und Grü­nen, so die am Frei­tag ver­öf­fent­lich­te Erhe­bung. Die Umfra­ge zum Polit­ba­ro­me­ter wur­de von der Mann­hei­mer For­schungs­grup­pe Wah­len durch­ge­führt. Die Inter­views wur­den in der Zeit vom 22. bis 24. Novem­ber bei 1.273 Wahl­be­rech­tig­ten tele­fo­nisch erhoben.

Foto: Vor­stel­lung des Koali­ti­ons­ver­trags am 24.11.2021, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.