Arbeits­markt­for­scher begrü­ßen geplan­te Staatsbürgerschaftsreform

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Das Insti­tut für Arbeits­markt- und Berufs­for­schung (IAB) der Bun­des­agen­tur für Arbeit hat die Plä­ne der Bun­des­re­gie­rung zur schnel­le­ren Ein­bür­ge­rung von Aus­län­dern begrüßt. „Es ist sinn­voll, dass die Ampel die Ein­bür­ge­rung erleich­tern will. Die Annah­me der deut­schen Staats­bür­ger­schaft hat ein­deu­tig posi­ti­ve Effek­te auf die Inte­gra­ti­on in den Arbeits­markt”, sag­te IAB-Migra­ti­ons­for­scher Her­bert Brü­cker der „Rhei­ni­schen Post” (Frei­tag).

„Per­so­nen, die den deut­schen Pass bekom­men, wer­den leich­ter ein­ge­stellt, ihre Ver­diens­te stei­gen und sie sind leis­tungs­be­rei­ter”, sag­te Brü­cker. „Der Pull-Effekt durch die Mög­lich­keit einer schnel­le­ren Ein­bür­ge­rung ist für höher qua­li­fi­zier­te Men­schen, die sich für Deutsch­land inter­es­sie­ren, deut­lich höher als für gerin­ger Qua­li­fi­zier­te.” Und man wol­len schließ­lich, dass mehr Fach­kräf­te nach Deutsch­land kom­men. „Gera­de für qua­li­fi­zier­te Men­schen aus Dritt­staa­ten ist das ein sehr posi­ti­ves Signal”, sag­te der Exper­te. „Wich­ti­ger noch als eine schnel­le­re Ein­bür­ge­rung sind die ver­bes­ser­ten Chan­cen auf die dop­pel­te Staats­bür­ger­schaft.” Denn vie­le Migran­ten wür­den ihre Staats­bür­ger­schaft behal­ten wol­len. „Vie­le haben zwei Iden­ti­tä­ten, sie sind etwa Deut­sche und Tür­ken. Ich erwar­te, dass durch die­se Reform deut­lich mehr Men­schen mit aus­län­di­schen Wur­zeln den deut­schen Pass bean­tra­gen. Dadurch steigt ihre Bin­dung an Deutsch­land”, sag­te Brücker.

Foto: Rei­se­pass, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.