Apo­the­ken for­dern höhe­re Hono­ra­re wegen zusätz­li­cher Belastungen

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Ange­sichts der aktu­el­len Krank­heits­wel­le und Lie­fer­eng­päs­sen bei Medi­ka­men­ten for­dern die deut­schen Apo­the­ker ein Hono­rar für zahl­rei­che Zusatz­auf­ga­ben. „Lie­fer­eng­päs­se von lebens­wich­ti­gen Medi­ka­men­ten – ob Blut­druck­sen­ker, Magen­säu­re­blo­cker, Anti­bio­ti­ka oder Schmerz­mit­tel – gehö­ren lei­der seit Jah­ren zu den größ­ten Ärger­nis­sen und Her­aus­for­de­run­gen im Apo­the­ken­all­tag”, sag­te Gabrie­le Regi­na Over­wi­ening, Prä­si­den­tin der Bun­des­ver­ei­ni­gung Deut­scher Apo­the­ker­ver­bän­de (ABDA), der „Rhei­ni­schen Post”. Seit eini­gen Mona­ten sei­en Fie­ber­säf­te und Fie­ber­zäpf­chen für Kin­der mit den Wirk­stof­fen Par­acet­amol und Ibu­profen nur sehr schwer zu bekommen. 

„Fie­ber­säf­te für Kin­der wer­den nur noch von weni­gen Her­stel­lern ange­bo­ten. Dage­gen ist aber die Nach­fra­ge wegen ver­mehr­ten Atem­wegs­in­fek­ten bei Kin­dern in die­sem Jahr ganz beson­ders groß”, sag­te Over­wi­ening. Mit immensem Zeit- und Per­so­nal­auf­wand wür­den die Teams in den Apo­the­ken dafür kämp­fen, Pati­en­ten trotz aller Lie­fer­eng­päs­se zu ver­sor­gen. „Meh­re­re Groß­händ­ler wer­den ange­fragt, benach­bar­te Apo­the­ken kon­tak­tiert, ande­re Packungs­grö­ßen, ande­re Wirk­stär­ken oder Dar­rei­chungs­for­men in Betracht gezo­gen.” Bei den Fie­ber­säf­ten kön­ne die Apo­the­ke zusam­men mit den Eltern klä­ren, ob zumin­dest für älte­re Kin­der statt des Safts auch Tablet­ten geschluckt wer­den könn­ten. „Apo­the­ken fer­ti­gen im Not­fall sogar Rezep­tu­ren an, was sehr zeit­auf­wen­dig ist”, sag­te Over­wi­ening. „Für das Manage­ment der Lie­fer­eng­päs­se brau­chen Apo­the­ken drin­gend ein Hono­rar, um den hohen Zeit- und Per­so­nal­auf­wand stem­men zu kön­nen. Mit­tel- und lang­fris­tig brau­chen wir in Euro­pa wie­der mehr Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten für wich­ti­ge Medi­ka­men­te, wie zum Bei­spiel Anti­bio­ti­ka”, for­der­te die Apotheker-Präsidentin.

Foto: Apo­the­ke, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.