Bahn nimmt Abschied vom Die­sel – Anteil von Bio­sprit steigt

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Immer mehr Die­sel­trieb­wa­gen der Deut­schen Bahn wer­den mit alter­na­ti­ven Kraft­stof­fen ange­trie­ben. Rund 1.000 Fahr­zeu­ge hat das Unter­neh­men im ver­gan­ge­nen Jahr für Fahr­ten mit dem Bio­kraft­stoff HVO zuge­las­sen, wie die Bahn den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe mit­teil­te. Die Güter­ver­kehrs­spar­te DB Car­go hat alle 800 Fahr­zeu­ge dafür freigegeben. 

„Ins­ge­samt inves­tie­ren wir bis 2027 rund 1,5 Mil­li­ar­den Euro in den Aus­bau neu­er Antrie­be und Kraft­stof­fe”, sag­te Bahn­chef Richard Lutz. „Der Abschied vom Die­sel ist beschlos­se­ne Sache.” In den kom­men­den fünf Jah­ren sol­len die rest­li­chen 2.000 Trieb­wa­gen mit Bio­sprit fah­ren kön­nen. 50.000 Ton­nen CO2 will das Unter­neh­men nach eige­nen Anga­ben damit ein­spa­ren. Der vor­nehm­lich ein­ge­setz­te Kraft­stoff HVO wird aus bio­lo­gi­schen Rest- und Abfall­stof­fen her­ge­stellt. Da es sich um Pflan­zen­ab­fäl­le han­de­le, gehe die Pro­duk­ti­on des Treib­stoffs nicht zulas­ten der Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on, so die Bahn. Dar­über hin­aus arbei­tet das Unter­neh­men auch an der Wei­ter­ent­wick­lung von Zügen, die mit Was­ser­stoff ange­trie­ben wer­den. Zusam­men mit Sie­mens wer­den der­zeit eine Was­ser­stoff­tank­stel­le und ein neu­er Was­ser­stoff­zug ent­wi­ckelt. Auch bat­te­rie­be­trie­be­ne Züge sol­len in Zukunft ver­mehrt ver­keh­ren. Ein ers­ter vom Her­stel­ler Als­tom ent­wi­ckel­ter Zug sei erfolg­reich im Fahr­gast­be­trieb getes­tet wor­den, teil­te die Bahn mit. Bis 2040 will der Kon­zern voll­stän­dig „kli­ma­neu­tral” fahren.

Foto: Lok auf Gleis­an­la­ge, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.