CDU-Gene­ral­se­kre­tär rät Ber­li­nern vor­sichts­hal­ber zur Briefwahl

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der CDU-Gene­ral­se­kre­tär Mario Cza­ja befürch­tet ein erneu­tes Cha­os bei der Wahl­wie­der­ho­lung in Ber­lin und rät der Wäh­ler­schaft des­we­gen zur Brief­wahl. „Weil der jet­zi­ge rot-rot-grü­ne Senat aber noch Ver­ant­wor­tung hat, emp­feh­le ich den Wäh­lern, von dem Instru­ment der Brief­wahl Gebrauch zu machen”, sag­te der CDU-Poli­ti­ker dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Frei­tags­aus­ga­be). „Die Brief­wahl ist eine siche­re­re Bank, falls es am Ende doch wie­der zu Deba­keln in man­chen Wahl­lo­ka­len kom­men sollte.” 

Auf die Fra­ge, ob er davon aus­geht, dass die Wahl rei­bungs­los ablau­fen wird, sag­te er: „Ich hof­fe das sehr. Dass in der offi­zi­el­len Wahl­be­nach­rich­ti­gung aller­dings ein fal­sches Datum auf­taucht und die SPD in Ber­lin in ihren Wahl­auf­ru­fen mit einem fal­schen Wahl­tag wirbt, lässt erneut Schlim­mes befürch­ten.” Ber­lin sei eine tol­le Stadt, sie wer­de aber deut­lich unter Wert regiert, so Cza­ja. „Des­we­gen wer­ben wir für einen Wech­sel und wol­len die Regie­rung ablösen.”

Foto: CDU auf Stimm­zet­tel, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.