DAX legt kräf­tig zu – Rück­ver­si­che­rer schwächer

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Am Mitt­woch hat der DAX kräf­tig zuge­legt. Zum Xetra-Han­dels­schluss wur­de der Index mit 14.948 Punk­ten berech­net, ein Plus in Höhe von 1,2 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­ta­ges­schluss. Rücken­wind gab es aus USA. 

Dort soll am Don­ners­tag der US-Ver­brau­cher­preis­in­dex vor­ge­stellt wer­den und Anle­ger hof­fen dar­auf, dass sich die­ser wei­ter abschwächt als bis­lang gedacht. Für die US-Noten­bank Fede­ral Reser­ve wäre dies ein mög­li­ches Signal, dass sie künf­tig ihre Zins­stei­ge­run­gen zurück­hal­ten­der ein­set­zen kann. Am Ende der Kurs­lis­te in Frank­furt stan­den bis kurz vor Han­dels­schluss neben den Papie­ren von Cove­s­tro und Air­bus die Akti­en der Rück­ver­si­che­rer Han­no­ver Rueck und Münch­ner Rück. Letz­te­re hat­ten am Vor­tag einen Bericht ver­öf­fent­licht, wonach die Ver­si­che­rungs­wirt­schaft auf­grund der Erd­er­hit­zung das fünf­te Jahr in Fol­ge mit hohen Schä­den durch Natur­ka­ta­stro­phen zu kämp­fen gehabt habe. Unter­des­sen fiel der Gas­preis wei­ter. Eine Mega­watt­stun­de zur Lie­fe­rung im Dezem­ber kos­te­te kurz vor Han­dels­en­de 65 Euro und damit sie­ben Pro­zent weni­ger als am Vor­tag. Das impli­ziert einen Ver­brau­cher­preis von min­des­tens rund 11 bis 13 Cent pro Kilo­watt­stun­de (kWh) inklu­si­ve Neben­kos­ten und Steu­ern, soll­te das Preis­ni­veau dau­er­haft so blei­ben. Der Ölpreis stieg dage­gen deut­lich: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 17 Uhr deut­scher Zeit 81,75 US-Dol­lar, das waren 2,68 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Han­dels­tags. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Mitt­woch­nach­mit­tag stär­ker. Ein Euro kos­te­te 1,0751 US-Dol­lar (+0,14 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9299 Euro zu haben.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.