DAX legt zu – Gas­preis fällt weiter

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Am Diens­tag hat der DAX zuge­legt. Zum Xetra-Han­dels­schluss wur­de der Index mit 13.995 Punk­ten berech­net, ein Plus in Höhe von 0,4 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­ta­ges­schluss. Für Auf­trieb an den Märk­ten sorg­ten zuletzt Ankün­di­gun­gen der chi­ne­si­schen Füh­rung, die restrik­ti­ve Coro­na-Poli­tik des Lan­des wei­ter abzubauen. 

So soll bei­spiels­wei­se die Qua­ran­tä­ne-Pflicht bei Ein­rei­se weg­fal­len. Der Schritt, der unter ande­rem zu einer Ent­span­nung der Lage der inter­na­tio­na­len Lie­fer­ket­ten füh­ren könn­te, ist aller­dings nicht risi­ko­frei. Ein hoher Kran­ken­stand sowie zahl­rei­che Todes­fäl­le könn­ten sich auch für die Wirt­schaft Chi­nas als Belas­tungs­pro­be ent­pup­pen. Der Gas­preis sank unter­des­sen wei­ter, nach­dem die­ser am Mon­tag bereits das Vor­kriegs­ni­veau erreicht hat­te. Eine Mega­watt­stun­de zur Lie­fe­rung im Dezem­ber kos­te­te kurz vor Han­dels­en­de 80 Euro und damit drei Pro­zent weni­ger als am Vor­tag. Das impli­ziert einen Ver­brau­cher­preis von min­des­tens rund 12 bis 15 Cent pro Kilo­watt­stun­de (kWh) inklu­si­ve Neben­kos­ten und Steu­ern, soll­te das Preis­ni­veau dau­er­haft so blei­ben. Der Ölpreis stieg der­weil deut­lich: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 17 Uhr deut­scher Zeit 84,89 US-Dol­lar, das waren 97 Cent oder 1,2 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Han­dels­tags. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Diens­tag­nach­mit­tag etwas stär­ker. Ein Euro kos­te­te 1,0649 US-Dol­lar (+0,11 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9391 Euro zu haben.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.