Ein­zel­han­del stei­gert Rekord­um­satz noch weiter

Wies­ba­den (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Ein­zel­han­del in Deutsch­land hat sei­nen Rekord­um­satz aus dem Jahr 2021 in 2022 noch wei­ter gestei­gert, konn­te die Infla­ti­on dabei aber nicht aus­glei­chen. Laut Schät­zung des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes (Desta­tis) wur­de nomi­nal 8,2 Pro­zent mehr Umsatz gemacht als im Vor­jahr, preis­be­rei­nigt waren es aber 0,3 Pro­zent weni­ger Umsatz. Im Jahr 2021 war der bis­her höchs­te Jah­res­um­satz seit Beginn der Zeit­rei­he erzielt worden. 

Der Ver­sand- und Inter­net­ein­zel­han­del war im Jahr 2022 mit einem Umsatz­mi­nus von nomi­nal 3,2 Pro­zent deut­lich rück­läu­fig, aller­dings hat­te die­se Bran­che wäh­rend der Coro­na­kri­se enor­me Umsatz­zu­wäch­se erzielt. Dage­gen ver­zeich­ne­te der Ein­zel­han­del ohne Tank­stel­len und Ver­kauf von Brenn­stof­fen, wie bei­spiels­wei­se Heiz­öl, im Jahr 2022 im Ver­gleich zum Vor­jahr nomi­nal einen Zuwachs von gut 7,3 Pro­zent, preis­be­rei­nigt aber ein Umsatz­mi­nus von 0,3 Prozent.

Foto: Büro­ar­ti­kel-Geschäft, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.