Erwerbs­tä­tig­keit legt wei­ter zu

Wies­ba­den (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Im Novem­ber 2022 sind rund 45,9 Mil­lio­nen Per­so­nen mit Wohn­ort in Deutsch­land erwerbs­tä­tig gewe­sen. Die Zahl stieg sai­son­be­rei­nigt gegen­über dem Vor­mo­nat um 45.000 Per­so­nen (+0,1 Pro­zent), teil­te das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt (Desta­tis) am Diens­tag mit. Im Okto­ber war die sai­son­be­rei­nig­te Erwerbs­tä­ti­gen­zahl um 32.000 Per­so­nen (+0,1 Pro­zent) gegen­über dem Vor­mo­nat gestiegen. 

Nicht sai­son­be­rei­nigt nahm sie im Novem­ber gegen­über Okto­ber um 78.000 Per­so­nen (+0,2 Pro­zent) zu. Die­ser Anstieg gegen­über dem Vor­mo­nat lag unter dem Novem­ber-Durch­schnitt der drei Vor­kri­sen­jah­re 2017 bis 2019 von +93.000 Per­so­nen. Die Zahl der Erwerbs­tä­ti­gen erreich­te damit aber auch im Berichts­mo­nat Novem­ber einen neu­en his­to­ri­schen Höchst­stand, nach­dem bereits im Sep­tem­ber und Okto­ber jeweils neue Höchst­wer­te zu ver­zeich­nen waren, so die Sta­tis­ti­ker. Gegen­über Novem­ber 2021 stieg die Zahl der Erwerbs­tä­ti­gen um 1,0 Pro­zent (+472.000 Per­so­nen). Damit wur­de ein ähn­lich hoher Jah­res­zu­wachs wie im Vor­mo­nat erreicht (+476.000 Per­so­nen; +1,1 Pro­zent). Mit die­sen kräf­ti­gen Stei­ge­run­gen setz­te sich der Auf­wärts­trend auf dem Arbeits­markt also auch im Vor­jah­res­ver­gleich fort.

Foto: Schutz­hel­me, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.