SPD beklagt „Häme” der Uni­on gegen­über Lambrecht

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die SPD hat schar­fe Kri­tik an Äuße­run­gen aus der Uni­on zum erwar­te­ten Rück­tritt von Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne Lam­brecht geübt. „Die Angrif­fe und Häme der Uni­on sind eine Frech­heit gegen­über Chris­ti­ne Lam­brecht”, sag­te Frak­ti­ons­vi­ze Dirk Wie­se der „Rhei­ni­schen Post” (Mon­tags­aus­ga­be). Die Uni­on habe „in den 16 Jah­ren ihrer Regie­rungs­zeit mit fünf Minis­tern die Bun­des­wehr in den schlech­ten Zustand gebracht, indem sie sich aktu­ell befindet”. 

Etwas mehr „Demut” von „Merz und Co” wäre ange­bracht. CDU-Chef Fried­rich Merz hat­te mit Blick auf Lam­brecht gesagt, sie sei „von Anfang an mit die­ser Auf­ga­be über­for­dert gewe­sen”. CDU-Gene­ral­se­kre­tär Mario Cza­ja hat­te erklärt: „Das Katz- und Maus­spiel um ihren Rück­tritt ist unwür­dig die­sem Amt gegenüber.”

Foto: Chris­ti­ne Lam­brecht, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.