Umfra­ge: Gerin­ges Inter­es­se an Tod von Bene­dikt XVI.

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Tod des eme­ri­tier­ten Paps­tes Bene­dikt XVI. ist offen­bar nur bei weni­gen Bun­des­bür­gern auf Inter­es­se gesto­ßen. Das ist das Ergeb­nis einer Umfra­ge des Insti­tuts For­sa für RTL und ntv. Bei den The­men, die die Bun­des­bür­ger am meis­ten bewe­gen, gaben in der ver­gan­ge­nen Woche nur vier Pro­zent den Tod des frü­he­ren Ober­haup­tes der römisch-katho­li­schen Kir­che an. 

Zu Beginn des neu­en Jah­res blie­ben statt­des­sen der Krieg in der Ukrai­ne (52 Pro­zent) und die Ener­gie­kri­se (41 Pro­zent) die prä­gen­den The­men. Dane­ben beschäf­tig­te die Bun­des­bür­ger in der ers­ten Janu­ar­wo­che – nach den Vor­fäl­len in der Sil­ves­ter­nacht – auch das The­ma Gewalt in Deutsch­land (24 Pro­zent). Für die Erhe­bung befrag­te das Insti­tut vom 3. bis 9. Janu­ar 2.502 Personen.

Foto: Bene­dikt XVI., über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.