Umfra­ge: Welt­an­schau­li­che Insti­tu­tio­nen ver­lie­ren an Vertrauen

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die welt­an­schau­li­chen Insti­tu­tio­nen haben laut einer Umfra­ge zur Jah­res­wen­de deut­lich an Zustim­mung ver­lo­ren. Den größ­ten Ver­lust von zehn Pro­zent ver­zeich­ne­te hier­bei der Papst, zudem gaben nur acht Pro­zent der Befrag­ten an, der katho­li­schen Kir­che zu ver­trau­en, so eine Erhe­bung von For­sa für RTL/ntv, die am Diens­tag ver­öf­fent­licht wur­de. Einen ähn­li­chen nied­ri­gen Wert ver­zeich­ne­te der Islam 6 (-2 Prozent). 

Deut­lich grö­ßer ist das Ver­trau­en gegen­über dem Zen­tral­rat der Juden (38 Pro­zent) und zur evan­ge­li­schen Kir­che mit (31 Pro­zent) (-2). Wenig ver­än­dert haben sich die Zustim­mungs­wer­te gegen­über den Par­tei­en auf Bun­des­ebe­ne, im Ver­gleich zur Vor­wo­che. Die Zah­len für CDU/CSU (28 Pro­zent), Grü­nen (20 Pro­zent), FDP (7 Pro­zent), Lin­ke (5 Pro­zent) und die sons­ti­gen Par­tei­en (9 Pro­zent) blei­ben unver­än­dert. Die AfD kommt auf 12 Pro­zent und ver­liert somit einen Pro­zent­punkt. Der Ukrai­ne-Krieg ist auch in die­ser Woche – mit zuneh­men­dem Abstand vor der Ener­gie­kri­se (32 Pro­zent) – das The­ma, das die Bun­des­bür­ger am meis­ten bewegt (64 Pro­zent). An drit­ter Stel­le folgt in die­ser Woche das The­ma Bun­des­wehr und der Wech­sel an der Spit­ze des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums (26 Pro­zent). Die Daten zu den Par­tei­prä­fe­ren­zen wur­den vom 17. bis 23. Janu­ar 2023 (Daten­ba­sis: 2.502 Befrag­te), die Daten zum Insti­tu­ti­ons­ver­trau­en vom 15. bis 22. Dezem­ber 2022 (4.003 Befragte).

Foto: Katho­li­scher Pfar­rer in einer Mes­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.