US-Arbeits­lo­sen­quo­te auf 3,5 Pro­zent gesunken

Washing­ton (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Arbeits­lo­sen­ra­te in den USA ist im Dezem­ber nach 3,7 Pro­zent im Vor­mo­nat auf 3,5 Pro­zent gesun­ken. Das teil­te das US-Arbeits­mi­nis­te­ri­um am Frei­tag in Washing­ton mit. Die Unter­neh­men in den USA schu­fen dem Minis­te­ri­um zufol­ge rund 223.000 neue Stel­len außer­halb der Landwirtschaft. 

Damit haben sich Hoff­nun­gen vie­ler Inves­to­ren zer­schla­gen, die auf einen Anstieg der Arbeits­lo­sen­ra­te gehofft hat­ten. Denn ein sol­cher wür­de die Noten­bank Fed womög­lich eher davon abhal­ten, im Kampf gegen die Infla­ti­on die Zin­sen wei­ter anzu­he­ben, was als Gift für den Akti­en­markt gilt. Statt­des­sen zeigt sich der US-Arbeits­markt äußerst robust – wei­te­re Zins­schrit­te drohen.

Foto: Frei­heits­sta­tue in New York, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.