Wes­tern­ha­gen wird oft mit U2-Front­mann Bono verwechselt

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Mari­us Mül­ler-Wes­tern­ha­gen wird häu­fig für den Front­mann der Band U2 gehal­ten. „Ver­wech­selt wer­de ich öfter mit Bono”, sag­te er der „Neu­en Osna­brü­cker Zei­tung” (NOZ). „Und ein­mal hat mich jemand für John Len­non gehal­ten. Dem muss­te ich sagen: John Len­non ist tot. Und das schon sehr lange.” 

Auf die Fra­ge, ob er auch Kom­pli­men­te für frem­de Songs wie die von Her­bert Grö­ne­mey­er erhal­te, sag­te Wes­tern­ha­gen: „Das ist mir zum Glück noch nicht pas­siert. Ich weiß aber, dass Her­bert für ‘Frei­heit‘ gelobt wor­den ist.” Ein Text von John Len­non war auch Aus­gangs­punkt für einen Wes­tern­ha­gen-Song, der heu­te man­che durch sein Titel­wort „Neger” irri­tiert. Dazu sag­te Wes­tern­ha­gen: „Da war die Inspi­ra­ti­on John Len­nons ‘Woman Is The Nig­ger Of The World‘. Der Titel stammt aus den frü­hen Sieb­zi­ger­jah­ren. John Len­nons Enga­ge­ment für die Schwa­chen und Benach­tei­lig­ten in der Welt ist ja bekannt, und jeder weiß, was er mit dem Titel damals aus­drü­cken woll­te.” Die aktu­el­le Debat­te um Sprach­ta­bus kri­ti­sier­te Wes­tern­ha­gen: „Heu­te set­zen wir ande­re Maß­stä­be an, die es in bestimm­ten Kate­go­rien in der Kunst nicht gibt und nicht geben darf. Natür­lich gibt es Gren­zen. Aber Künst­ler dür­fen nicht stän­dig über­le­gen: Kann ich das sagen? Das macht unfrei.” Wes­tern­ha­gen äußer­te Sor­ge vor einer Ent­wick­lung hin zum „Puris­mus”. Amü­siert erin­ner­te Wes­tern­ha­gen sich an einen Besuch bei Rai­ner Lang­hans und Uschi Ober­mai­er; die­ser sei genau in die Zeit von Ober­mai­ers Affä­re mit Stones-Front­mann Mick Jag­ger gefal­len. Wes­tern­ha­gen: „Rai­ner hat damals allen erzählt: Uschi gehört nicht mir; ich habe kei­ne Besitz­an­sprü­che. Und dabei hast du dann gese­hen, wie wahn­sin­nig er gelit­ten hat.” Auch er selbst war von der jun­gen Frau beein­druckt: „Uschi war ein­fach unglaub­lich schön – und dane­ben dann die­ser lang­haa­ri­ge, spid­de­li­ge Typ. Sie lief wirk­lich immer nur nackt durch die Woh­nung”, erin­ner­te sich Wes­tern­ha­gen. Und wei­ter: „Mor­gens bekam man gleich einen Joint rein­ge­steckt, und dann hat Uschi mir bei­gebracht, wie man Müs­li macht.”

Foto: Ist er‘s oder ist er‘s nicht? Das ist Bono., über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.