Zwei­tes deut­sches LNG-Ter­mi­nal eröffnet

Lub­min (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – In Lub­min hat das zwei­te deut­sche LNG-Ter­mi­nal sei­nen Betrieb auf­ge­nom­men. Zur Eröff­nung waren auch Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz und Meck­len­burgs-Vor­pom­merns Minis­ter­prä­si­den­tin Manue­la Schwe­sig (bei­de SPD) vor Ort. Aus Krank­heits­grün­den muss­te Wirt­schafts­mi­nis­ter Robert Habeck (Grü­ne) sei­nen Besuch absagen. 

Wie schon in Wil­helms­ha­ven ist es jetzt auch in Lub­min mög­lich, LNG-Tan­ker mit­hil­fe eines Spe­zi­al­schiffs zu ent­la­den, das flüs­si­ge Erd­gas anschlie­ßend umzu­wan­deln und in das deut­sche Netz ein­zu­spei­sen. Beson­ders ost­deut­sche Regio­nen sol­len von die­sem Ter­mi­nal pro­fi­tie­ren. Seit­dem Russ­land den Betrieb der Gas-Pipe­line Nord Stream 1 ein­ge­stellt hat­te, ist die Bun­des­re­pu­blik auf alter­na­ti­ve Lie­fer­we­ge ange­wie­sen. Die neu­en „schwim­men­den Ter­mi­nals” sol­len hel­fen, die feh­len­den Gas­lie­fe­run­gen aus Russ­land zu kompensieren.

Foto: Gas­lei­tung, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.