Weih­nachts­geld: Lin­ke ver­langt Bonus für Sozialleistungsempfänger

Weihnachtsbaum - Weihnachtsschmuck - Kugeln - TannenbaumFoto: Sicht auf Weihnachtsschmuck, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Kat­ja Kip­ping hat gefor­dert, auch Bezie­hern von Sozi­al­leis­tun­gen und Beschäf­tig­ten im Nied­rig­lohn­sek­tor Weih­nachts­geld zu zahlen.

„Alle Men­schen im Leis­tungs­be­zug soll­ten Weih­nachts­geld erhal­ten, in Höhe von 50 Pro­zent ihrer monat­li­chen Bezü­ge”, sag­te sie dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Don­ners­tag­aus­ga­ben). „Die­ses Recht auf einen Weih­nachts­bo­nus soll­te es nicht nur für Erwerbs­lo­se, son­dern auch für Men­schen mit nied­ri­gen Löh­nen geben, die über Grund­si­che­rung oder Wohn­geld ihr Ein­kom­men auf­sto­cken müs­sen”. Viel zu weni­ge Men­schen bezö­gen Weih­nachts­geld. Sin­ken­de Tarif­bin­dung sei ein Grund dafür. Doch selbst dort, wo es Tarif­ver­trä­ge gebe, sei das Weih­nachts­geld kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit mehr.

In die­sem Jahr sei das ange­sichts der Coro­na-Pan­de­mie ein beson­de­res Pro­blem, so die Lin­ken-Che­fin. Denn zahl­rei­che Men­schen sei­en in Kurz­ar­beit, für Sozi­al­leis­tungs­emp­fän­ger sei­en die Aus­ga­ben gestie­gen. „Für die Fei­er­ta­ge wird da in die­sem Jahr ganz beson­ders das Geld für Geschen­ke, Weih­nachts­baum oder das Fest­essen zu Hau­se feh­len”, beklag­te sie. Hier müs­se man Abhil­fe schaffen.

Das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt hat­te am Mitt­woch mit­ge­teilt, dass 87,4 Pro­zent aller Tarif­be­schäf­tig­ten ein Weih­nachts­geld erhal­ten. Unter allen Arbeit­neh­mern ist es laut einer Aus­wer­tung des Tarif­ar­chivs des Wirt­schafts- und Sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Insti­tuts der gewerk­schafts­na­hen Hans-Böck­ler-Stif­tung, über das das RND berich­tet, jedoch nur gut jeder Zwei­te (53 Pro­zent). In Ost­deutsch­land bekom­men 90 Pro­zent der Tarif­be­schäf­tig­ten ein Weih­nachts­geld aus­ge­zahlt, nach 86,4 Pro­zent im Jahr zuvor. In West­deutsch­land bleibt der Anteil bei 87 Pro­zent sta­bil. Die höchs­ten tarif­lich ver­ein­bar­ten Ent­gel­te gibt es der Sta­tis­tik zufol­ge in der Erd­öl- und Erd­gas­ge­win­nung mit 5.910 Euro für jeden Beschäf­tig­ten. Leih­ar­bei­ter haben hin­ge­gen nur einen Anspruch auf 364 Euro. Im Gebäu­de­rei­ni­ger­hand­werk wird gar kein Weih­nachts­geld gezahlt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.