Köln: 15 Fahrradfahrer bei Unfällen am Wochenende verletzt worden

Kölner Verkehrsbetriebe AG - KVB-RadFoto: KVB-Räder (Kölner Verkehrsbetriebe AG Geschäftsstelle), Urheber: KVB Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Allein am vergangenen Wochenende registrierte die Polizei Köln 15 Unfälle mit Fahrradfahrern. Acht Unfälle davon waren Alleinunfälle, vier davon Schwere.

Am vergangenen Wochenende haben sich fünf Radfahrer bei Verkehrsunfällen in den Stadtteilen Köln-Altstadt-Nord, Braunsfeld, Neustadt-Nord und Wahnheide schwere Verletzungen zugezogen. Vier der Schwerverletzten stürzten bei Alleinunfällen. In dem fünften Fall soll ein Autofahrer bei einem U-Turn eine Fahrradfahrerin übersehen und auf die Motorhaube aufgeladen haben.


Seit Freitagabend sind außerdem zehn weitere Fahrradfahrer bei Verkehrsunfällen leicht verletzt worden:

  • Vier davon bei Alleinunfällen
  • Zwei Radfahrer verunfallten bei Zusammenstößen mit ein-/ausfahrenden Fahrzeugführern
  • in Biker stürzte aufgrund einer plötzlich geöffneten Autotür
  • Eine Vorfahrtssituation führte zum Sturz eines Velo-Fahrers
  • Ein Zusammenstoß beim Abbiegen eines Autofahrers
  • In einem Fall stießen zwei Radfahrer zusammen, als einer von ihnen einer Werbetafel
    ausgewichen sein soll

Nach ersten Ermittlungen ereigneten sich die fünf schweren Verkehrsunfälle wie folgt:

Köln-Altstadt-Nord:
Am Sonntagabend fuhr eine Fahrradfahrerin (56) aus bislang unbekannter Ursache in einen Sperrpfosten auf der Hohe Straße und verletzte sich beim Sturz schwer.


Köln-Braunsfeld:
Freitagmittag stürzte ein 55-jähriger Radfahrer aus bislang unbekannten Gründen, als er auf der Kitschburger Straße vom Fahrradschutzstreifen auf den Gehweg lenkte.

Köln-Ehrenfeld:
Am Freitagmorgen (10. Mai) hat ein BMW-Fahrer (21) auf der Äußeren Kanalstraße in Höhe der Vogelsanger Straße bei einem U-Turn eine 57-jährige Fahrradfahrerin auf seine Motorhaube aufgeladen.

Köln-Neustadt-Nord:
In der Nacht zu Samstag stürzte ein 34-Jähriger bei Starkwegen auf dem Hohenstaufenring in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Zülpicher Platz. Nach eigenen Angaben hatte er durch den Regen und die Dunkelheit die dortige Fahrbahnverengung übersehen.


Köln-Wahnheide:
Schwere Kopfverletzungen erlitt eine 78-Jährige als sie mit ihrem Fahrrad auf der Guntherstraße stürzte. Mutmaßlich war die Seniorin aufgrund eines medizinischen Notfalls mit dem Kopf auf die Fahrbahn geprallt. Die Unfallursache wird durch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln untersucht.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.