Köln: Aktuell 10.000 Testkunden nutzen eTarif des VRS

KVB-Haltestelle - Sebastianstraße - Straßenbahn - Bahnsteig - Köln-NippesFoto: Endhaltestelle der KVB-Straßenbahn 16 "Sebastianstraße" (Köln-Nippes)

Das Pilotprojekt zum eTarif des VRS mit technischer Umsetzung durch die KVB erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit.

Jetzt hat sich die 10.000. Testkundin registriert und profitiert künftig auf ihren Fahrten durch das VRS-Verbundgebiet von der innovativen und besonders einfachen Art des Ticketkaufs. Die Jubiläums-Testkundin – wohnhaft im Rhein-Erft-Kreis – kann sich auf ein besonderes Schmankerl freuen: Sie darf ein halbes Jahr kostenlos mit dem eTarif durch das Verbundgebiet fahren.

Die VRS-Verkehrsunternehmen in Zusammenarbeit mit dem VRS hatten das Pilotprojekt des smartphonebasierten Tarifs auf Luftlinienbasis im April 2019 gestartet. Inzwischen absolvierten die Testkunden rund 220.000 Fahrten. Zum 01. Juli 2021 soll der eTarif in den Regelbetrieb überführt werden. Das hat der Beirat der VRS-Verkehrsunternehmen in seiner letzten Sitzung beschlossen. Expertengruppen erarbeiten aktuell die genauen Rahmenbedingungen. „Im Sommer kommenden Jahres wird unser erfolgreiches Pilotprojekt die wichtige Hürde in den Regelbetrieb nehmen. Wir sind sehr froh, dass der eTarif im Probebetrieb überzeugt hat und der alternative Ansatz der Luftlinie bald fester Bestandteil unserer Tariflandschaft sein wird“, sagt VRS-Geschäftsführer Michael Vogel.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.