Köln: Aus­lie­fe­rung Fahr­rad­die­be aus Rumä­ni­en nach Deutschland

Agrippabad - KölnBäder - Fahrradparkplatz - Köln-Altstadt-SüdFoto: Fahrradparkplätze des Agrippabads KölnBäder (Köln-Altstadt)

Zwei Köl­ner Kri­mi­nal­po­li­zis­ten haben am Mitt­woch­abend einen mit euro­päi­schem Haft­be­fehl fest­ge­nom­me­nen 25-jäh­ri­gen Rumä­nen nach Deutsch­land überführt.

Nach Ankunft mit einer Lini­en­ma­schi­ne von Sibiu nach Mün­chen über­nahm die Bun­des­po­li­zei den Aus­ge­lie­fer­ten und ver­an­lass­te sei­ne Über­füh­rung in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt in Nord­rhein West­fa­len. Ein 34 Jah­re altes Mit­glied der Ban­de soll in den nächs­ten Wochen eben­falls aus­ge­lie­fert wer­den. Die Staats­an­walt­schaft Köln hat das in Rumä­ni­en anhän­gi­ge Straf­ver­fah­ren über­nom­men, so dass auch über 50 mut­maß­lich gestoh­le­ne Fahr­rä­der aus Rumä­ni­en nach Deutsch­land gebracht werden.

Am 09. Okto­ber 2019 hat­ten deut­sche und rumä­ni­sche Poli­zis­ten bei zeit­glei­chen Durch­su­chun­gen in Köln und Ser­ca­ia (Rumä­ni­en) eine mut­maß­li­che Die­bes- und Heh­ler­ban­de zer­schla­gen, Fahr­rä­der sicher­ge­stellt und den mut­maß­li­chen Anfüh­rer in Köln fest­ge­nom­men. Der 25-Jäh­ri­ge sowie der in Aus­lie­fe­rungs­haft sit­zen­de 34-Jäh­ri­ge wur­den spä­ter mit euro­päi­schen Haft­be­feh­len in Rumä­ni­en festgenommen.

In Köln hat­ten die Beam­ten bei den Durch­su­chun­gen neben diver­sem Tat­werk­zeug (Akku-Flex, Hydrau­lik­sche­re) auch mut­maß­li­ches Die­bes­gut sicher­ge­stellt. Fünf Fahr­rä­der, eine Rütt­ler-Maschi­ne, ein Mobil­te­le­fon und vier Wild­ka­me­ras haben die Ermitt­ler mitt­ler­wei­le Dieb­stäh­len im Umfeld von Köl­ner Cam­ping­plät­zen zuge­ord­net. Die Köl­ner Ermitt­lungs­grup­pe „Fred­die” geht davon aus, dass ein Groß­teil der in Rumä­ni­en sicher­ge­stell­ten Räder im Som­mer im Rhein­land gestoh­len wurden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.