Köln: Bombe mit Heckaufschlagzünder in Sülz auf der Leybergstraße

Luxemburger Straße - KVB-Haltestelle - Arnulfstraße - Köln-SülzFoto: Sicht auf die Luxemburger Straße und KVB-Haltestelle "Arnulfstraße" (Köln-Sülz)

Eine englische 5-Zentner Bombe mit Heckaufschlagzünder wurde am heutigen Freitagmorgen bei Flächensondierungsarbeiten in der Leybergstraße in Köln-Sülz gefunden.

Der Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg muss noch heute entschärft werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Wie viele Personen von Evakuierungen betroffen sein werden und wann die Bombe entschärft wird, steht noch nicht fest.

Der vorläufige Gefahrenbereich wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst mit einem Radius von 300 Metern festgelegt. Der endgültige Evakuierungsbereich wird noch bestimmt. Weitere Informationen folgen.

Nachtrag vom 13.09.2019 um 13:02 Uhr:
Rund 4.000 Personen sind von Evakuierungen aufgrund der gefundenen Weltkriegsbombe betroffen – insbesondere zwei Kindertagesstätten, die Musikschule, die Polizeiwache Köln-Sülz und das Unicenter-Hochhaus. Betroffen von der Sperrung ist auch die KVB-Haltestelle „Arnulfstraße“. Sie wird ab sofort nicht mehr angefahren. Der Luftraum wird kurzfristig zum Entschärfungszeitraum gesperrt.

Eine Anlaufstelle für Anwohnerinnen und Anwohner ist im Schiller-Gymnasium, Schulaula (Nikolausstraße 55) eingerichtet. Das Ordnungsamt beginnt mit dem ersten Klingeldurchgang zeitnah. Die Straßensperrungen rund um den Evakuierungsbereich werden ebenfalls zeitnah aufgebaut.

Bomenfund - Leybergerstraße - Straßenkarte - Stadt Köln - September 2019

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.