Köln: Defektes Autobremslicht wird Fahrer zum Verhängnis

Halt Polizei - Schild - Polizei - VerkehrskontrolleFoto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Samstagabend haben Polizisten nach kurzer Verfolgung nach einer Verkehrskontrolle in Köln-Buchheim einen mit Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen.

Der 28-jährige Opel-Fahrer besitzt keinen Führerschein, stand mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, führte eine verbotene Waffe mit und gab falsche Personalien an.

Nach bisherigen Ermittlungen fiel den Polizisten der Corsa-Fahrer gegen 22:00 Uhr wegen eines defekten Bremslichts auf dem Herler Ring auf. Die Anhaltezeichen ignorierte der Fahrer zunächst, während sein Beifahrer einen Gegenstand auf der Deutschordenstraße aus dem Fenster warf. Die Einsatzkräfte stoppten den Opel auf der Johanniter Straße. Der Fahrer gab bei seiner Kontrolle falsche Personalien an und versuchte dann umgehend, zu Fuß zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung nahm ihn ein Beamter in einem Wohnhaus auf der Tempelherrenstraße fest. Bei ihm fanden die Uniformierten einen verbotenen Schlagring.

Der Festgenommene räumte den Konsum von Kokain und Marihuana ein. Auf Anordnung eines Staatsanwalts entnahm ihm ein Arzt auf der Wache eine Blutprobe. Außerdem gab er an, keinen Führerschein zu besitzen. Nach Ermittlung seiner richtigen Personalien ergab die Überprüfung, dass er durch die Staatsanwaltschaft München wegen Diebstahls gesucht wird. Der 28-Jährige soll noch heute der Justiz überstellt werden. Bei dem aus dem Fenster geworfenen Gegenstand handelte es sich um Betäubungsmittel. Gegen den 27-jährigen Beifahrer fertigten die Beamten eine Strafanzeige wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.