Köln: Durchsuchungen bei mutmaßlichen Fahrradhehlern seit heute früh

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club - ADFC - Mauritiussteinweg - Köln-Altstadt-SüdFoto: Sicht auf den Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club in Köln (Köln-Altstadt)

Seit 07:00 Uhr heute Morgen durchsucht die Ermittlungsgruppe Fahrrad die Wohnungen von sieben mutmaßlichen Fahrradhehlern in den Kölner Stadtteilen Dellbrück, Ehrenfeld, Merheim, Poll und Raderberg.

Die Männer stehen im Verdacht, unabhängig voneinander gestohlene Räder an einen polnischen Staatsangehörigen verkauft zu haben. Der 49-Jährige fuhr nach aktuellem Ermittlungsstand seit mindestens 2017 regelmäßig an den Wochenenden mit einem Transporter nach Köln, um Fahrräder von verschiedenen „Zwischenhehlern“ anzukaufen und in sein Heimatland zu bringen. Die Übergabe der „heißen“ Ware erfolgte in der Nähe der Wohnanschriften der in Köln lebenden Hehler oder auf Flohmärkten.

Die Kölner Ermittler hatten den zwischenzeitlich festgenommenen Beschuldigten seit längerem im Visier. Insgesamt stellten sie bei dem Mann 34 überwiegend hochwertige Fahrräder sicher. 16 davon konnten Diebstahlsanzeigen im Kölner Stadtgebiet zugeordnet werden. Die Suche nach den Eigentümern der übrigen mutmaßlich gestohlenen Zweirädern dauert an.

Um 11:00 Uhr erhalten drei identifizierte Eigentümer ihre Räder vom Team der EG Fahrrad an der Polizeiwache in Köln-Ehrenfeld zurück.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.