Köln: Durchsuchungen mit Spezialeinheiten nach Bedrohungen

Polizei - Polizist - Waffe - Dienstwaffe - Pistole - DienstpistoleFoto: Sicht auf die Pistole eines Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Seit den frühen Morgenstunden haben Polizisten unter Beteiligung von Spezialeinheiten vier Wohnungen in Köln und Hürth durchsucht.

Ein bei der Polizei Köln geführtes Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz richtet sich derzeit gegen vier Männer. Hintergrund sind nach aktuellem Ermittlungsstand Streitigkeiten innerhalb einer aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Großfamilie.

Am 20. November 2020 sollen drei der jetzt Beschuldigten mehrere folgenlose Schüsse auf ein Haus auf der Frankfurter Straße in Köln-Höhenberg abgegeben haben. Vorausgegangen waren Bedrohungen in sozialen Netzwerken, bei denen die Beschuldigten unter anderem Fotos von verschiedenen Schusswaffen gepostet haben sollen. Bei dem heutigen Polizeieinsatz wurde niemand verletzt. Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel dauert an. Es gab keine Festnahmen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.