Köln: Einheitliche Eintrittsregelung für Museumsbesucher mit Behinderung

Museum Schnütgen - Kunst des Mittelalters - Köln-AltstadtFoto: Haupteingang des Museums Schnütgens (Köln-Altstadt), Urheber: Museum Schnütgen/Stadt Köln

Besucherinnen und Besucher mit Schwerbehinderung sollen künftig in allen städtischen Museen die Hälfte des regulären Eintrittsentgelts zahlen.

Die Kulturverwaltung schlägt dem Rat der Stadt Köln vor, die Entgelt- und Benutzungsordnung zum 01. Januar 2020 entsprechend anzupassen. Begleitpersonen von Menschen, in deren Schwerbehindertenausweis der Buchstabe “B” vermerkt ist, sollen die städtischen Museen weiterhin kostenlos besuchen können.

Anzeige

Die Verwaltung hat zur Umsetzung eines Ratsbeschlusses zur Kölner Behindertenpolitik entschieden, bei allen städtischen Sportstätten sowie Kultur- und Bildungseinrichtungen die bestehenden Benutzungsordnungen dahingehend zu ändern, dass Menschen mit einer Schwerbehinderung auf Nachweis einheitlich 50 Prozent Ermäßigung auf die Eintritte erhalten und berechtigte Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung (Kennzeichen B im Behindertenausweis) kostenlosen Eintritt erhalten.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.