Köln: Jun­ge Frau am Bar­ba­ros­sa­platz bei Unfall mit Stadt­bahn getötet

Barbarossaplatz - Neue Weyerstraße - Salierring - Köln-AltstadtFoto: Kreuzung Barbarossaplatz mit Sicht auf die Neue Weyerstraße (Köln-Altstadt)

Der Rosen­mon­tags­um­zug durch die Köl­ner Innen­stadt ver­lief aus poli­zei­li­cher Sicht stö­rungs­frei. Über­schat­tet wur­den die Fei­er­lich­kei­ten durch einen töd­li­chen Unfall mit einer Stadt­bahn am Barbarossaplatz.

Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand ist eine jun­ge Frau aus Dort­mund gegen 16:00 Uhr an der Hal­te­stel­le unter eine in Rich­tung Chlod­wig­platz anfah­ren­de Bahn gera­ten und töd­lich ver­letzt wor­den. Der­zeit sichert das Ver­kehrs­un­fall­team der Poli­zei Köln Spu­ren, um den genau­en Unfall­her­gang zu rekon­stru­ie­ren. Die betei­lig­te Stadt­bahn war zunächst weitergefahren.

Die Poli­zei Köln drin­gend Zeu­gen. Die Ermitt­ler des Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­ats 2 gehen der­zeit davon aus, dass die 20-Jäh­ri­ge nur von dem hin­te­ren Bahn­wag­gon erfasst wur­de. Anhand der bis­he­ri­gen Zeu­gen­aus­sa­gen ließ sich bis­lang jedoch nicht rekon­stru­ie­ren, wie die Fuß­gän­ge­rin gegen 16:00 Uhr ins Gleis­bett an der Stadt­bahn­hal­te­stel­le „Bar­ba­ros­sa­platz” gera­ten ist. Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.