Köln: Junge Frau am Barbarossaplatz bei Unfall mit Stadtbahn getötet

Barbarossaplatz - Neue Weyerstraße - Salierring - Köln-AltstadtFoto: Kreuzung Barbarossaplatz mit Sicht auf die Neue Weyerstraße (Köln-Altstadt)

Der Rosenmontagsumzug durch die Kölner Innenstadt verlief aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Überschattet wurden die Feierlichkeiten durch einen tödlichen Unfall mit einer Stadtbahn am Barbarossaplatz.

Nach aktuellem Ermittlungsstand ist eine junge Frau aus Dortmund gegen 16:00 Uhr an der Haltestelle unter eine in Richtung Chlodwigplatz anfahrende Bahn geraten und tödlich verletzt worden. Derzeit sichert das Verkehrsunfallteam der Polizei Köln Spuren, um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren. Die beteiligte Stadtbahn war zunächst weitergefahren.

Die Polizei Köln dringend Zeugen. Die Ermittler des Verkehrskommissariats 2 gehen derzeit davon aus, dass die 20-Jährige nur von dem hinteren Bahnwaggon erfasst wurde. Anhand der bisherigen Zeugenaussagen ließ sich bislang jedoch nicht rekonstruieren, wie die Fußgängerin gegen 16:00 Uhr ins Gleisbett an der Stadtbahnhaltestelle „Barbarossaplatz“ geraten ist. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.