Köln: Mann ver­schanzt sich in Woh­nung und springt aus dem Fenster

Banken - Hochhäuser - Gebäude - FensterFoto: Sicht auf Banken-Hochhäuser, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Mon­tag­vor­mit­tag haben Beam­te der Poli­zei Köln einen 25 Jah­re alten Mann in Köln-Nip­pes in Gewahr­sam genommen.

Einem Zeu­gen gegen­über hat­te der jun­ge Mann um kurz nach 10 Uhr zuvor mit­ge­teilt, sich in sei­ner Woh­nung in der Schwe­rin­stra­ße auf­zu­hal­ten und ande­ren etwas antun zu wol­len. In der Woh­nung im zwei­ten Ober­ge­schoss ent­zog sich der 25-Jäh­ri­ge dem Zugriff der Spe­zi­al­ein­hei­ten und sprang aus dem Fens­ter. Hier­bei erlitt er leich­te Verletzungen.

Ers­te Ein­satz­kräf­te tra­fen kurz nach Ein­gang des Not­rufs vor Ort ein. In der betref­fen­den Woh­nung hat­te sich eine zu die­sem Zeit­punkt unbe­kann­te, männ­li­che Per­son ver­bar­ri­ka­diert und damit gedroht, sich aus dem Fens­ter zu stür­zen. Wäh­rend Poli­zis­ten mit ihm Kon­takt auf­nah­men, bewarf er die Ein­satz­kräf­te vor dem Haus mit Gegen­stän­den aus der Wohnung.

Da der Mann nach Gesprä­chen immer noch nicht zugäng­lich war und nicht fest­stand, ob von ihm eine Gefahr für mög­li­cher­wei­se Drit­te in der Woh­nung aus­ging, ver­schaff­ten sich um kurz nach 13 Uhr Beam­te eines Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­dos gewalt­sam Zutritt. Der 25-Jäh­ri­ge sprang aus einem geöff­ne­ten Fens­ter. Poli­zis­ten nah­men ihn in Gewahr­sam. Wie sich anschlie­ßend her­aus­stell­te, waren kei­ne wei­te­ren Per­so­nen in der Woh­nung. Der­zeit wird der jun­ge Mann in einem Kran­ken­haus behandelt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.