Köln: Reisebus fährt auf der Autobahn ungebremst in einer Unfallstelle

Duisburg Hauptbahnhof - Ehemaliger Güterbahnhof/Loveparade - Bundesautobahn 59Foto: Duisburg Hauptbahnhof (ehemaliger Güterbahnhof/Loveparade, Bundesautobahn 59), Urheber: Christoph Müller-Girod (CC BY-SA 2.0)

Ein Reisebus ist auf der Bundesautobahn ungebremst in einer Unfallstelle hinein gefahren. Aufgrund eines Auffahrunfalls zuvor stockte der Verkehr auf der Autobahn.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 59 sind am Dienstagmorgen bei Spich fünf Menschen verletzt worden. Eine Ford-Fahrerin war gegen 9 Uhr an einem Stauende dem vor ihr fahrenden Volkswagen aufgefahren. Wenige Augenblicke später fuhr ein Reisebus nahezu ungebremst in die Unfallstelle.


Durch die Wucht des Aufpralls schob der Bus die beiden Autos ineinander und in einen davor stehenden Lastwagen. Während der Busfahrer unverletzt blieb, brachten Rettungskräfte die beiden Autofahrerinnen, so wie drei weitere Insassen des Volkswagens mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Vier der insgesamt fünf Verletzten wurden nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Glücklicherweise waren zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste in dem Bus unterwegs.

Der Reisebus und die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten führten die Beamten den Verkehr in Richtung Bonn einspurig an der Unfallstelle vorbei. In der Spitze staute sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu fünf Kilometern.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.