Köln: Stadt erhält För­der­mit­tel im Rah­men des Kul­tur­som­mer 2021

Böller - Feuewerk - Müll - Silvesternacht - Silvester - Öffentlicher PlatzFoto: Müll von Böller- und Feuerwerk nach der Silvesterparty, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Kul­tur­stif­tung des Bun­des hat ein von der Stadt Köln kon­zi­pier­tes Kul­tur­pro­gramm als För­der­pro­jekt ausgewählt.

Die För­de­rung des ein­ge­reich­ten Köl­ner Kon­zepts wur­de von einer unab­hän­gi­gen Aus­wahl­kom­mis­si­on emp­foh­len und vom Stif­tungs­rat der Kul­tur­stif­tung des Bun­des beschlos­sen. Von den kal­ku­lier­ten Gesamt­kos­ten des Kul­tur­pro­jek­tes von vor­aus­sicht­lich 625.00 Euro wer­den bis zu 500.000 Euro vom Bund über­nom­men. Die Pro­jekt­idee der Stadt sieht ein viel­sei­ti­ges Kul­tur­pro­gramm unter Nut­zung von Open-Air-Spiel­stät­ten auf diver­sen öffent­li­chen Plät­zen und Frei­flä­chen vor und soll zu der Rück­kehr zum kul­tu­rel­len Leben im öffent­li­chen Raum beitragen.

Das Pro­jekt wird im Pro­gramm Kul­tur­som­mer 2021 durch die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Medi­en mit Mit­teln aus NEUSTART KULTUR geför­dert. Mit dem Pro­gramm wer­den bun­des­weit kreis­freie Städ­te und Land­krei­se bei der Gestal­tung eines neu ent­wi­ckel­ten, viel­fäl­ti­gen Kul­tur­pro­gramms für die Zeit nach dem Lock­down unter­stützt, um Künst­ler Per­spek­ti­ven für Auf­tritts­mög­lich­kei­ten zu eröff­nen. Geför­dert wer­den unter ande­rem Open-Air-Kon­zer­te, Thea­ter­auf­füh­run­gen, Lesun­gen und Per­for­man­ces im öffent­li­chen Stadtraum.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.