Köln: Stark alko­ho­li­sier­ter Ford-Fah­rer in Zoll­stock festgenommen

Köln-Zollstock - KVB-Haltestelle Zollstück Südfriedhof Foto: Zollstock Südfriedhof (KVB-Haltestelle, Köln-Zollstock), Urheber: KVB Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

In Köln-Zoll­stock wur­de ein stark alko­ho­li­sier­ter Auto­fah­rer vor­läu­fig fest­ge­nom­men wor­den. Der Ford-Fah­rer hat außer­dem kein Füh­rer­schein und der Auto ist nicht zugelassen.

In der Nacht zu Sonn­tag (13. und 14. Okto­ber 2018) hat die Poli­zei Köln in Zoll­stock einen mut­maß­lich stark alko­ho­li­sier­ten Ford-Fah­rer vor­läu­fig fest­ge­nom­me­nen. Der 37-Jäh­ri­ge hat­te zuvor laut Zeu­gen­aus­sa­gen beim Abbie­gen fast einen Strei­fen­wa­gen gerammt. Der Mon­deo ist nicht zuge­las­sen und der Fah­rer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gegen Mit­ter­nacht bog der Deut­sche an der Kreu­zung Poh­lig­stra­ße Ecke Wey­er­stra­ßer­weg nach rechts in Rich­tung Uni­ver­si­täts­stra­ße ab. Dabei fuhr er auf einen Strei­fen­wa­gen zu, der im Gegen­ver­kehr an der Kreu­zung vor einer roten Ampel hielt. Erst im „letz­ten Moment” wich der Fah­rer mit einer auf­fal­lend star­ken Lenk­be­we­gung aus und fuhr äußerst knapp an dem ste­hen­den Fahr­zeug vorbei.

Die Beam­ten nah­men die Ver­fol­gung auf und stopp­ten den Wagen, an dem kei­ne Kenn­zei­chen ange­bracht waren, in der Rudolf-Ame­lun­xen-Stra­ße. Der stark nach Alko­hol rie­chen­de Fah­rer stieg aus und bau­te sich mit geball­ten Fäus­ten vor einem Poli­zis­ten auf. Die­ser über­wäl­ti­ge den Mann und leg­te ihm Hand­fes­seln an.

Die Beam­ten nah­men den 37-Jäh­ri­gen mit zur Wache und ord­ne­ten die Ent­nah­me einer Blut­pro­be an. Der Fest­ge­nom­me­ne hat der­zeit kei­nen fes­ten Wohn­sitz. Die Ermitt­ler beab­sich­ti­gen, den bereits ein­schlä­gig in Erschei­nung getre­te­nen Beschul­dig­ten einem Haft­rich­ter vorzuführen.