Köln: Stadt beteiligt sich weiterhin an den Dom-Sanierungskosten

Kölner Dom - Rhein - Hohenzollernbrücke - Banner - Danke an alle Helfer - März 2020 - Bundespolizei - KölnFoto: "Danke an alle Helfer"-Banner unter der Hohenzollernbrücke, Urheber: Polizei Köln

Auch in den kommenden Jahren beteiligt sich die Stadt Köln an den denkmalerischen Sanierungskosten des Kölner Doms.

Das hat der Rat der Stadt in seiner Sitzung am Donnerstag, 06. Mai 2021, beschlossen. Der aktuell gefasste Beschluss gilt für die Haushaltsjahre 2022 bis 2025.

Im Jahr 1974 hatte der Rat erstmals beschlossen, die denkmalpflegerischen Sanierungsmaßnahmen an der Hohen Domkirche finanziell zu unterstützen. Im Jahr 1997 wurde dieser Zuschuss um den Betrag der jährlichen Straßenreinigungs- und Abwassergebühren aufgestockt.

Der Gesamtzuschuss wird einmal jährlich ausgezahlt und per Ratsbeschluss für einen Zeitraum von fünf Jahren festgelegt. Seit 2011 liegt dieser Betrag bei 207.000 Euro. Außerplanmäßige Sonderzahlungen sind von städtischer Seite nicht vorgesehen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.