Köln: Stadt betei­ligt sich wei­ter­hin an den Dom-Sanierungskosten

Kölner Dom - Rhein - Hohenzollernbrücke - Banner - Danke an alle Helfer - März 2020 - Bundespolizei - KölnFoto: "Danke an alle Helfer"-Banner unter der Hohenzollernbrücke, Urheber: Polizei Köln

Auch in den kom­men­den Jah­ren betei­ligt sich die Stadt Köln an den denk­ma­le­ri­schen Sanie­rungs­kos­ten des Köl­ner Doms.

Das hat der Rat der Stadt in sei­ner Sit­zung am Don­ners­tag, 06. Mai 2021, beschlos­sen. Der aktu­ell gefass­te Beschluss gilt für die Haus­halts­jah­re 2022 bis 2025.

Im Jahr 1974 hat­te der Rat erst­mals beschlos­sen, die denk­mal­pfle­ge­ri­schen Sanie­rungs­maß­nah­men an der Hohen Dom­kir­che finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Im Jahr 1997 wur­de die­ser Zuschuss um den Betrag der jähr­li­chen Stra­ßen­rei­ni­gungs- und Abwas­ser­ge­büh­ren aufgestockt.

Der Gesamt­zu­schuss wird ein­mal jähr­lich aus­ge­zahlt und per Rats­be­schluss für einen Zeit­raum von fünf Jah­ren fest­ge­legt. Seit 2011 liegt die­ser Betrag bei 207.000 Euro. Außer­plan­mä­ßi­ge Son­der­zah­lun­gen sind von städ­ti­scher Sei­te nicht vorgesehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.