Köln: Mobi­le Coro­na-Test­sta­ti­on mit Feu­er­lö­scher verunreinigt

Feuerwehrmann - Menschenrettung - Mann - Anzug - Helm - QualmFoto: Feuerwehrmann beim Einsatz, Urheber: dts Nachrichenagentur

Die Poli­zei Köln fahn­det nach Per­so­nen, die in Köln-Ost­heim eine mobi­le Coro­na-Test­sta­ti­on mut­wil­lig zer­stört hat.

Die Test­sta­ti­on befin­det sich in der Gerns­hei­mer Stra­ße, wo ein Schlauch eines Feu­er­lö­schers durch die Schwenk­tür des „Coro­na-Test-Gelenk­bus­ses” gesteckt und anschlie­ßend den Inhalt in den Bus gesprüht wur­de. Durch das ver­sprüh­te Pul­ver sind die Testu­ten­si­li­en unbrauchbar.

Laut Zeu­gen­an­ga­ben sol­len zwei Män­ner zwi­schen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr mit Feu­er­lö­schern in Rich­tung des Bus­ses gelau­fen sein. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Köln unter der 0221 229–0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.