Köln: Tem­po­rä­re Bau­ten wer­den Nähe des Süd­sta­di­ons errichtet

Flüchtlinge - Kinder - Zeltstadt - ZeltlagerFoto: Flüchtlingskind in einer Zeltstadt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Kri­sen­stab hat die Stadt­ver­wal­tung beauf­tragt, tem­po­rä­re Bau­ten mit fami­li­en­ge­rech­ten, abge­schlos­se­nen Ein­hei­ten als Unter­brin­gungs­mög­lich­keit zu errichten.

Die­se ent­ste­hen seit Diens­tag auf dem Park­platz am Süd­sta­di­on in Köln-Zoll­stock. In drei beheiz­ten Bau­ten ent­ste­hen abge­trenn­te Schlaf­plät­ze für min­des­tens 582 Per­so­nen und eine maxi­ma­le Auf­ent­halts­dau­er von 72 Stun­den. Die Schlaf­ein­hei­ten sind mit Ein­zel- und Dop­pel­stock­bet­ten bestückt. Zusätz­lich wird es geson­der­te Bau­ten zum Auf­ent­halt, Emp­fang und Lagern sowie Dusch- und Toi­let­ten­con­tai­ner geben. Bis zur betriebs­be­rei­ten Über­ga­be wird es etwa zwei Wochen dauern.

Zunächst erfolgt der Auf­bau der abge­schlos­se­nen Ein­hei­ten, anschlie­ßend wird eine ent­spre­chen­de Ver­sor­gungs­in­fra­struk­tur geschaf­fen  –  durch die Stadt, den Betreu­ungs­trä­ger und einen Sicher­heits­dienst. Zur Ver­sor­gung gehö­ren unter ande­rem Ver­pfle­gung, sozi­al­ar­bei­te­ri­sche Betreu­ung, Rei­ni­gung, Ent­sor­gung und Übersetzungsdienste.

Soweit Ver­an­stal­tun­gen auf der Auf­stell­flä­che der Zelt­stadt geplant sind, wer­den dafür Aus­weich­plät­ze gesucht wer­den müs­sen und bereit­ge­stellt. Etwa 9.000 Geflüch­te­te, ein­schließ­lich 3.139 ukrai­ni­sche Geflüch­te­te, sind (Stand 22. März 2022) in städ­ti­schen Unter­künf­ten untergebracht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.