Köln: Zivilfahnder stellen mutmaßlichen Betrügern eine Falle

Festnahme - Handschellen - PolizeiFoto: Festnahme mit Handschellen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zivilbeamte haben am Montagmittag in Rath-Heumar zwei mutmaßliche Betrüger festgenommen.

Die Männer stehen im Verdacht, in mehreren Fällen unter falschem Namen hochwertige E-Bikes im Internet bestellt und mit gefälschten Vollmachten abgeholt zu haben. Auch jetzt wollten die mutmaßlichen Täter ein E-Bike im Wert von rund 5.000 Euro vom Grundstück eines Logistikunternehmens abholen. Zivilfahnder erwarteten sie aber bereits.

Die Kriminalbeamten hatten ermittelt, dass Betrüger mehrfach die Personalien eines Odenthalers genutzt hatten, um Pedelecs online zu bestellen. So auch diesmal. Ermittler lagen bereits auf der Lauer, als die mutmaßlichen Betrüger um kurz nach 12:00 Uhr auf das Grundstück der Logistikfirma in Köln fuhren, um ein Pedelec abzuholen. Nachdem der 30-Jährige in einem der Gebäude verschwunden war, griffen die Polizisten zu.

Die Überprüfung der Männer ergab, dass beide einschlägig vorbestraft sind. Doch damit nicht genug: Der Jüngere legte bei der Überprüfung einen 2015 als gestohlenen gemeldeten Führerschein vor. Auch für den 46-Jährigen war mit dem Vorwurf des Betruges noch nicht das Ende erreicht. Die Kennzeichen an seinem Renault waren vor zwei Wochen in Duisburg entwendet worden. Der Wagen war seit 2019 stillgelegt und neben weiteren gestohlenen Ausweisdokumenten entdeckten die Polizisten im Wagen geringe Mengen an Betäubungsmitteln. Sie ordneten daraufhin Blutproben an und stellten den Renault sicher.

Der 30-Jährige wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt. Sein mutmaßlicher Komplize durfte nach seiner Vernehmung wegen fehlender Haftgründe wieder gehen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.