Lever­ku­sen: E‑Biker erlei­det bei Auf­fahr­un­fall schwers­te Verletzungen

Volksbank Raiffeisenbank - VR Bank eG Beratungscenter Hitdorf - Langenfelderstraße - Ringstraße - Leverkusen-HitdorfFoto: Kreisverkehr auf der Langenfelder Straße/Ringstraße mit Sicht auf die VR Bank eG (Leverkusen-Hitdorf)

Am Diens­tag­nach­mit­tag hat ein Lever­ku­se­ner E‑Bike-Fah­rer infol­ge sei­nes Auf­pralls auf einen vor­aus­fah­ren­den Sko­da Fabia in Hit­dorf schwers­te Ver­let­zun­gen davongetragen.

Nach dem Crash auf der Ring­stra­ße muss­te das Unfall­op­fer im Ret­tungs­wa­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in eine Kli­nik gefah­ren werden.

Gegen 17:20 Uhr hat­te die Sko­da-Fah­re­rin die Zone 30 in Rich­tung Wein­häu­ser Stra­ße befah­ren. An einer Fahr­bahn­ver­en­gung habe sie auf­grund ihr ent­ge­gen­kom­men­der Fahr­zeu­ge abbrem­sen müs­sen, teil­te die Lever­ku­se­ne­rin anschlie­ßend den auf­neh­men­den Poli­zis­ten mit. Unmit­tel­bar danach sei der E‑Biker auf ihr Fahr­zeug­heck geprallt.

Ein Zeu­ge bestä­tig­te, dass der „ziem­lich schnell fah­ren­de” E‑Biker dem ver­kehrs­be­dingt brem­sen­den Fabia auf­ge­fah­ren, „gegen die Heck­schei­be gefal­len” und gestürzt sei. Die Poli­zei Köln ent­sand­te das Unfallaufnahmeteam.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.