Neuss: Betrü­ger gehen der Poli­zei ins Netz

Einkaufswagen - Drahtkorb - Schubwagen - REWE - Supermarkt Foto: Einkaufswagen vor einem Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Mon­tag fiel einem Kas­sie­rer eines Super­mark­tes an dem Holz­hei­mer Weg gegen 15:45 Uhr ein beson­de­rer Bezahl­vor­gang auf.

An sei­ner Kas­se bezahl­te ein 22-jäh­ri­ger Mann aus Rot­ter­dam sei­nen Ein­kauf mit­tels Smart­phones. Das Beson­de­re dabei war, dass der Mann die Ware in zwei klei­ne­re Men­gen auf­teil­te und jeweils zum Bezahl­vor­gang Geld von der auf dem Smart­phone digi­tal­hin­ter­leg­ten Kar­te abhe­ben woll­te. Glei­ches hat­te offen­bar auch der Kom­pli­ze des 22-Jäh­ri­gen, ein 38-jäh­ri­ger Rot­ter­da­mer, geplant. Doch nach dem ers­ten Kas­sier­vor­gang mel­de­te der Mit­ar­bei­ter, dem eine sol­che Betrugs­ma­sche bekannt war, den Sach­ver­halt an sei­nen Vor­ge­setz­ten. Als die­ser dar­auf den 22-Jäh­ri­gen ansprach und nach einem Aus­weis und der ori­gi­nal Bank­kar­te frag­te, wur­de dem Nie­der­län­der klar, dass sei­ne Masche auf­ge­flo­gen war. Flucht­ar­tig ver­ließ das Duo den Markt.

Die Super­markt­mit­ar­bei­ter kon­tak­tier­ten die Poli­zei. Die Beam­ten konn­ten die bei­den Tat­ver­däch­ti­gen in ihrem Fahr­zeug anhal­ten, bevor ihnen die Flucht gelang. Die bei­den bestä­tig­ten, dass sie in der ent­spre­chen­den Filia­le gewe­sen sein. Außer­dem gaben sie an, dass sie Dro­gen bei sich tra­gen wür­den. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung wur­den die Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den. Außer­dem fan­den die Beam­ten ins­ge­samt sie­ben Smart­phones. Bei vier von sie­ben Mobil­te­le­fon strit­ten die Män­ner ab, dass es sich bei die­sen um ihre eige­nen han­deln würde.

Ein zwi­schen­zeit­lich durch­ge­führ­ter Dro­gen­vor­test mit dem Fahr­zeug­füh­rer ver­lief posi­tiv. Die auf­ge­fun­de­nen Smart­phones, sowie die Betäu­bungs­mit­tel sicher­ge­stellt. Das Duo wur­de vor­läu­fig festgenommen.