Neuss: Poli­zei fahn­det nach flüch­ti­gem Geldbörsendieb

Polizei - Einsatzstreife - Polizeiwagen - Auto - Einsatzfahrzeug - Streife - Straße - PersonenFoto: Polizeistreife im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Don­ners­tag wur­de ein 24 Jah­re alter Neus­ser an der Stra­ße „Am Nier­holz” Opfer eines dreis­ten Geldbörsendiebstahls.

Der jun­ge Mann schil­der­te, dass er sich auf dem Weg zu einer Bank­fi­lia­le befun­den habe, um Geld abzu­he­ben und er des­halb sein Porte­mon­naie bereits in die Hand genom­men habe. Als er an einer Bus­hal­te­stel­le „Hois­ten Schlei­fe” vor­bei­ge­gan­gen sei, habe ihn ein Unbe­kann­ter von hin­ten an die Schul­ter gefasst und nach­drück­lich die Her­aus­ga­be der Geld­bör­se gefor­dert. Dann sei der Täter mit sei­ner Beu­te in Rich­tung der Stra­ße „Am Hum­mel­bach” davon­ge­lau­fen. Nach Zeu­gen­an­ga­ben soll der Unbe­kann­te sich zuvor hin­ten links in der Bus­li­nie 844 mit Fahrt­rich­tung Neus­s­er­furth befun­den haben.

Die Fahn­dungs­maß­nah­men der Poli­zei nach dem Dieb blie­ben bis­lang erfolg­los. Beam­te konn­ten bei ihrer Suche aber die Geld­bör­se auf­fin­den und wie­der an den Bestoh­le­nen aus­hän­di­gen. Ledig­lich ein mitt­le­rer zwei­stel­li­ger Betrag fehl­te aus dem Portemonnaie.

Täter­be­schrei­bung: Männ­lich, cir­ca 16 Jah­re bis 20 Jah­re alt, etwa 180 Zen­ti­me­ter groß, kur­ze blon­de Haa­re, blaue Müt­ze, blaue Jacke und blaue Hose. Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 21 hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet Zeu­gen, sich unter der Tele­fon­num­mer 02131 300–0 zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.