NRW: Bun­des­land hat immer noch kei­ne Corona-Impfstrategie

Zelte - Testzentrum - Coronavirus - ÖffentlichkeitFoto: Corona-Testzentrum, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Drei Coro­na-Impf­stof­fe ste­hen vor der Zulas­sung, das größ­te deut­sche Bun­des­land NRW hat aber bis­lang noch kei­ne Impfstrategie.

Klar sei ledig­lich, dass Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen Vor­rang hät­ten, sag­te NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann am Mon­tag. Wie genau die Aus­wahl und die Benach­rich­ti­gung der Begüns­tig­ten erfol­ge, sei aber noch offen. Behör­den jeden­falls könn­ten nicht ent­schei­den, wer zuerst geimpft wer­de, da die­se kei­ne medi­zi­ni­schen Daten hätten.

Die Haus­ärz­te soll­ten sei­ner Ansicht nach bei der Aus­wahl „eine gro­ße Rol­le” spie­len, sag­te Lau­mann, dies müs­se aber „in den nächs­ten Tagen” mit der Kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung und den Kran­ken­kas­sen ver­ab­re­det wer­den, so der NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter. In jedem Land­kreis und jeder kreis­frei­en Stadt soll es ein Impf­zen­trum geben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.